Archiv

Erster Eindruck

Nach ueber 26 Stunden Flug muss ich sagen : WOOOOOOOW !!

Das ist alles so ganz anders als ich es erwartet hab, so unglaublich lebendig und durcheinnder und jeder will mit einem reden und einem was verkaufen, und alles ist einfach bunt und schoen und draussen ist es warm und die Geldscheine sind so alt dass sie fast auseinander fallen und ich verstehe niemanden und krieg auch selbst kein Wort spanisch mehr raus und die Leute hoeren sich geduldig mein gestammel an, und die Leute sitzen auf der Strasse und wenn ich aus dem Zimmer gehe sehe ich gleich die Berge und alles ist ganz fremd und schoen und alles riecht so anders und die ganzen Strassen sind nur aus Pflastersteinen und aus den Haeusern wachsen Baeume und vor jeder Bank steht ein Wachmann mit Maschinengewehr und es gibt tausen wilde Hunde und ueberall riechts nach leckerem essen dass ich wahrscheinlich sowieso nicht essen darf weil man davon durchfall kriegt und man sieht von ueberall den Vulkan und jede stunde regnet es kurz und auf der PC=Tastatur ist etwa jeder Buchstabe wo anders als draufsteht und der klositz bei uns ist weich und jedes Haus hat eine andere Farbe und mitten in der Stadt gibt es voll viele Ruinen und die Haelfte der Autos hat nur drei Raeder und und und...

Bin noch total fertig vom Flug weil ich heute nacht nicht besonders viel geschlafen habe aber sonst gehts mir echt gut, meine Gastfamilie ist aucch super lieb und ich hab auch schon meine ersten suuuuuuuuuuuperscharfen Tortillas gegessen...morgen gehts los mit dem Spanisch Unterricht freu mich schon voll drauf endlich auh mal mehr als zwei worte am stueck sagen kann

Denk an euch

 

Mein Zimmer

Und wenn ich da raus gehe: Die Aussicht...

6 Kommentare 6.10.07 00:00, kommentieren

Samstag abend...

Sitze gerade in nem Internetcafe und das Fenster ist offen und draussen duessen die Autos und Motorraeder vorbei und draussen geht grad die sonne unter,es ist trotzdem angenehm warm und im radio laeuft irgendein cooles spanisches lied von dem ich sogar ab und zu ein wort verstehen kann...oh mann ich habe mich schon so verliebt in dieses land!

dreibeinige autos

Die menschen hier sind einfach so unglaublich freundlich und ich war gerade etwa drei stunden auf dem markt, wo ich mich erst mal verirrt habe in dieser Riesenmarkthalle in der man sich die ganze Zeit buecken muss um zwischen allem durchzukommen, von links und rechts die ganze Zeit "Hola Senora, te busca?" und hab sogar mit meinem eigentllich nicht vorhandenen spanisch mit den leuten gehandelt und ist total nett und die leute lachen einfach viel und auf dem markt gab es etwa 1000 verschiedene sachen zu essen von denen ich nicht mal die Haelfte kannte aber die ich hoffentlich alle bald probieren werde...

Ja und heute hatte ich ja meinen ersten Schultag - kaum zu glauben nach vier stunden hab ich mich gefuehlt wie nach vier stunden joggen oder squash spielen oder sonst was verruecktem...aber es wird so langsam!!! Freu mich schon auf morgen und uebermorgen und den tag danach hier gibt es so viel zu tun und zu erleben dass man eigentlich gar nicht schlafen will aber zum glueck bin ich ja gerade erst angekommen und bin jetzt sowieso schon wieder totmuede von tausend neuen Eindruecken....

meine schule...

Voll schoen von euch allen was gehoert zu haben!! Eigentlich wollte ich auch  noch ein paar bilder hochladen aber dass geht hier leider nicht - oder es liegt an mir also wenn ich zuruckkomme dann bin ich aber ganz bestimmt ein internetprofi erster klasse - aber nur auf spanischen sites ganz liebe gruesse - eure Verena!!!

He ich dachte nur dass ihr auch wisst wo ich bin vorher wusste ich naemlich auch nicht wo guatemala ist

7.10.07 01:52, kommentieren

erstes mal

Heute morgen um fuenf gings los...weil ich zu spaet dran war bin ich durch die halbe Stadt gerannt begleitet von hundert kommentaren die ich zum glueck alle nicht verstanden habe nur um dann an unserem treffpunkt - was hier wohl ganz normal ist - erst mal ne dreiviertel stunde zu warten ...

Wir sind mit irgendeinem Bus, der wahrscheinlich 1980 in Deutschland ausrangiert wurde, den Berg hochgekrochen zu einem der drei noch aktiver Vulkane die es hier in Guatemala noch gibt...

                                  

Und mit jeden Kilometer (naja bei dem Tempo eher bei jeden 100 Metern) die wir zurueckgelegt haben hat man gemerkt wie man immer mehr ins "richtige Land" kommt, raus aus der fuer die Verhaeltnisse hier doch sehr touristischen Stadt Antigua ins Gebirge, und man sieht all die kleinen Huetten, bunte Waesche und Muellberge ueberall, wilde Hunde und Kuehe, Wellblechdaecher, und irgendwann ist die Strasse nur noch da wo sie eben die Baeume weggemacht haben damit man fahren kann, und die Leute laufen einfach Kilometer weit den Berg hoch und jeder winkt uns wenn wir vorbeifahren und als wir aus dem Bus aussteigen kommt eine Kinderhorde angerannt und jedes will uns einen selbstgeschnitzten Stock zum klettern verkaufen , und die Kleine sitzen auf ihren Ponzs und fragen ob wir ein "Taxi" den Berg hoch brauchen,  und wenn man einem ein Bonbom gibt dann reisen sie einem fast die Kleider vom Leib aber sehen halt doch trotzdem irgendiwe happy aber trotzdem hat man ein schlechtes Gewissen wenn man dass erlebt weil man sich fragt warum man wohl selbst so ein Glueck haben kann aber wer weiss vielleicht geht es denen ja sogar besser als uns auch wenn sie weniger haben...

Auf jeden Fall aber wahnsinn auf einem VULKAN zu stehen - und neben dir bewegt sich die Lava sogar noch und alles macht ein Geraeusch wie wenn man bei uns im Winter auf frisch gefallenem Schnee laeuft...

                      

Und meine Schuhe sind fast geschmolzen weil Madame natuerlich nur Turnschuhe dabei hat

8.10.07 00:49, kommentieren

impresiones...

Das erste "richtige" Wochenende hier ist jetzt auch schon vorbei, und ich habe glaube ich nochmal eine ganz andere Welt hier kennegelernt...am Freitag haben wir uns, gleich nach der Schule in eines der privaten Shuttels gesetzt (die oeffentlichen Verkehrsmittel ...camionetas...sind die alten US/Schulbusse die, was ich glaube ich auch schon geschrieben habe, ihre lebensdauer schon um etwa das doppelte ueberschritten haben...) naja die shuttels sind etwa doppelt so teuer aber was macht das schon wenn das ticket sowieso nur drei euro kostet schon aus...

 nach drei stunden Fahrt (fuer 60 km ) war mir, zum ersten mal in meinem leben, vom autofahren schlecht, ich weiss nicht ich glaube das war die mischung aus dem komischen mittagessen aus einer tuete getrockneter bohnen und dem guatemaltekischen Fahrstil - hier ist es auf jeden fall total normal dass man UEBERALL ueberholt, ganz egal ob man etwas sehen kann oder nicht, wenn man glueck hat hupt der fahrer vor den kurven aber normal ist das nicht...oder an strassenkreuzungen stellt man sich wohl einfach neben das vorausfahrenede auto wenn man das gefuehl hat dass man vielleicht schneller anfahren kann als der vordermann...

Wir sind auf jeden fall gesund angekommen, in stroemendem regen und einbrechender dunkelheit am LAGO ATITLAN - weil wir allerdings nicht in der "grossen Stadt" uebernachten wollten haben wir uns noch in eins der "lanchas" gesetzt , das sind winzige boote die zum glueck ein dach haben weil es dort natuerlich auch keinen fahrplan gibt sondern es wird gewartet bis dass boot irgendwann voll ist - aber die zeit ging schnell vorbei weil sich hier jeder gern unterhaelt und so kommt man schnell mit allen ins gespraech und uebt dabei ganz nebenher noch ein bischen spanisch...

mit diesen booten kommt man dort am see von ort zu ort - und diese orte sind winzig - und so haben wir dann eine wahnsinnig schoene nacht verbracht in san marcos, einem kleinen dorf, ohne laternen oder irgendwelchem licht, haben fast keinen schlafplatz dort gefunden weil natuerlich niemand mit sowas gerechnet hat und wir keine taschenlampe hatten - aber was wir dann gefunden haebn war einfach der wahnsinn - kleine huetten, genau drei betten eins davon unter dem dach, das dach aus palmenblaettern und als wir morgens aufgestanden haben unsere private dusche, draussen, direkt hinter der huette und davor drei "chicos" auf dem baum, gerade am avocadopfluecken...

Okay ich koennte Seite um Seite weiterschreiben aber weil ihr das ja auch lesen sollt ohne gleich stunden vor dem pc zu verbringen erst mal so weit war ein wahnsinns wochenende und ich kann nur sagen ich glaube ich bin im paradies gelandet - oder zumindest irgendwo ganz in der naehe davon...fuehlt euch alle umarmt und gedrueckt... ich denke an euch!!!

16.10.07 00:52, kommentieren

Jetzt bin ich schon fast zwei Wochen da - und *freu* erst mal nur noch bis samstag heir in antigua und dann gehts los ans MEER an den pazifik wer weiss vielleicht stelle ich mich sogar nochmal auf ein surfbrett aber erst mal will ich dort ein bischen freiwilligenarbeti machen da gibt es so ein projekt bei dem man den schildkroeten "hilft" indem man aufpasst dass die frisch geschluepften Kleinen auch gesund und munter im Meer ankommen - normalerweise sterben da naemlich verdammt viele auf dem weg aus dem ei, das ja im sand eibgebuddelt ist zum meer - und da es jetzt immer weniger schildkroeten gibt es jetzt eben dieses Projekt...irgendwo am Meer mitten in der Pampa und am Samstag geht es los werde mich in den Bus setzen und dann hoffentlich abends da ankommen wo ich hinwill und ich bin so gespannt wo ich da wohl lande...

Und bis dahin werde ich noch fleissig spansich lernen, und guatemaltekisches essen kochen und salsa tanzen und den regen geniessen und direkt danach den sonnenschein der immer auf den fuss folgt und morgen zum ersten mal  eine verruckte busfahrt (recuerden las camionetas..?!? ) machen und  einen spansichen film anschauen und spansiche musik suchen und auf dem markt fremde fruechte kaufen und versuchen an den wunderschoenen selbst gemachten roecken auf dem markt vorbeizukommen ohne mir noch einen zu kaufen weil ich meinen rucksack wahrscheinlich jetzt schon nicht mehr tragen kann.

und ihr solltet heir allein schon mal herkommen nur im die WOLKEN anzuschauen die jeden tag andere verrueckte formen annehmen und die hier zum greifen nah sind und die den vulkan, der dirket neben der stadt steht, manchmal total verdecken oder ganz fremd aussehen lassen 

und ihr solltet meine spanischlehrerin kennenlernen die so lieb und nett ist und ihr kleines baby zuhause hat und mit der ich den ganzen vormittag einfahc nur reden koennte und die mir soviele dinge hier erklaert und erzaehlt und ich erzaehle ihr alles ueber deutschland was ich weiss und merke dabei dass das manchmal ziemlich wenig ist

also muchos besos!! und bis bald oder spaetestens bis ich vom meer wieder da bin ich weiss naemlich noch nicht ob es da wohl internet geben wird oder nicht...eure Verena 

17.10.07 22:58, kommentieren

tortugitas...

Nach einer Woche im absolut abgelegenen HAWAII (schoen der Name,gell!!)


in Guatemala bin ich jetzt wieder hier in der "Stadt" in Antigua - aber das war so etwa die schoenste Woche die man sich vorstellen kann...das erste Wochenende haben wir noch in Monterrico verbracht, hier kommen die Einheimischen am Wochenende her trotzdem ein Miniort mit ein paar kleinen Hotels fuer die allerdings einer DER Urlaubsorte...haben in einer Hospedaje gewohnt, unter Moskitonetzen gechillt und gelesen und uns versucht vor den verrueckten einheimischen in sicherheit zu bringen, ohne schloss  an der tuer allerdings war das eher schwer und  so wurden wir etwa alle halbe stunde von irgendeinem  verrueckten menschen geweckt der uns zum parttymachen ueberreden wollte ...

Zwei CAMIONETAS...sehen schoen aus aber riechen dafuer gaaaaaaanz ekelhaft

Und am Montag gings dann weiter - durch einen Fluss der eigentlich eine Strasse sein sollte aber nach dem verregnten Wochenende war davon nicht mehr viel uebrig...aber vom regen zum glueck auch nicht mehr ab Montag hatten wir nur noch ganz viel Sonnenschein und Sternenklare Vollmondnaechte...

Das Dorf ist ziemlich von der Welt abgeschnitten - es gibt zwar einen kleinen Laden aber sonst nicht viel - das meiste waechst sowieso im Garten und ansonsten kommt ab und zu mal ein Auto vorbeigefahren, beladen mit irgendwelchen leckeren Fruechten oder was auch immer man sich vorstellen kann...

Das hier war noch in Monterrico da gab es noch normale Strassen... 

zwei kleine maedels die hier wohnen haben mir mal eine stunde lang alle moeglichen arten von verruckten fruechten und pflanzen gezeigt die man sich vorstellen kann - und ich musste alles probieren seeeeeeehr verrueckte geschmaecker waren dass ich hoffe mal die wussten wovon sie geredet haben ja ab und zu mal ein bischen handyempfang, tausend palmen und doppeltsoviel kokosnuesse (grade so zum essen und trinken wenn man appetit hat...), keine Internet, genausoviele Haengematten wie einwohner, dreihundertmal so viel SANCULOS (Moskitos), schwarzer Sand, wilde Hunde und wilde Schweine, viele kleine bunte boote mit denen man durch den mangrovensumpf fahren kann, wobei der name taeuscht man faehrt durch einen maerchenwald aus diesen riesen Mangroven mit sooooo vielen verschiedenen Voegeln und Krebsen die auf den Baeumen leben und das schwarze wasser glitzert und als ich mal versucht habe eines dieser bootchen zu steuern hat es sich leider nur im Kreis gedreht glaub da brauch ich noch ein bischen uebung

Ja und dann war da natuerlich das Projekt bei dem ich mitgeholfen habe - wir sind jede Nacht ein paar stunden den pechschwarzen strand entlang gelaufen und haben versucht, die schildkroeten, die hier gerade eier legen, vor den einheimieschen zu finden (die kriegen fuer die eier naemlich nen ganzen batzen geld) um die eier dann auszugraben, mitzunehmen und in unserem park dann wieder einzugraben


damit sie dann sicher schluepfen koennen (ihr koennt euch gar nicht vorstellen was hier nachts am strand los ist...) und die ganzen winzigkleinen minischildkroeten dann ins meer freizulassen...


Es war einfach unbeschreiblich sowas mal zu erleben, die Schildkroeten und auch das ganze Leben dort, die Menschen kennenzulernen und zu sehen wie man hier wirklich lebt, die Jugendlichen barfuss auf dem basketballplatz aber trotzdem voll bei der sache und mit soviel Freude und Lachen und das ganze Dorf scheint sich da jeden Tag zu treffen um Basketball zu spielen und da zu sitzen und einfach zu reden und den neuesten Klatsch auszutauschen...
Und die Gastfamilie die einfach superlieb zu uns war, zwei Haengematten extra fuer uns damit wir unsvon den schlaflosen Naechten am Strand erholen koennen und die Mami die sooo viel gelacht hat den ganzen Tag auch immer wenn sie uns mal wieder nicht verstanden hat oder wir sie und die mich superlieb gesund gepflegt hat nachdem es mich dann auch mal erwichst hat mit Magenproblemen und allem...es war so traurig am Sonntag wieder zu gehen wobei das auch fst nicht geklappt haette nachdem der Bus hier mal kommt, mal nicht, ganz wie er lust hat und er an diesem sonntag wohl keine lust hatte ... aber zum glueck gibt es pickups und so haben wir es (LEIDER?!?) doch noch geschafft...

Das ist die Familie oder zumidest ein Teil davon eigentich hat die komplette Familie in einem Haeuserhaufen gewohtn und jeder hat irgendwie in jedem Haus gewohnt und wir sind beinahe verzweifelt bei dem Versuch die ganze Verwandaschaft irgendwie zu erkennen und auseinanderzuhalten

31.10.07 00:20, kommentieren